Kennen Sie das? Das Kalb säuft heute noch eifrig und hungrig, aber am nächsten Morgen trinkt es schon keinen Schluck mehr. Zudem hat es nun auch noch wässrigen Kot. Was sollten Sie jetzt tun? Sollten Sie warten bis es wieder hungrig wird oder gleich den Tierarzt rufen? Tatsächlich ist sofortiges Handeln nötig, wenn ein junges Kalb nicht säuft und zusätzlich auch noch vermehrt Flüssigkeit über den Kot verliert. 

In dem folgenden Artikel möchte ich Ihnen zeigen,
  • wie Sie erkennen können, ob das Kalb Flüssigkeitsmangel hat
  • wie das Tränkemanagement mit Elektrolytlösungen aussehen sollteKälberdurchfall - die verkannte Gefahr_Kalb an Tränke-1Manchmal brauchen junge Kälber Elektrolytsubstitutionen. Diese Flüssigkeitslösungen sollten Kälbern dann verabreicht werden, wenn sie Anzeichen eines Flüssigkeitsdefizits zeigen, normalerweise als Folge einer Durchfallerkrankung. Wenn Kälber an Durchfall erkranken, können sie daran sterben. Jedoch sterben die Kälber nicht direkt an der Wirkung der Erreger (Viren, Bakterien, Pilze), sondern an den Folgen der Austrocknung. Das bedeutet wiederum, dass viele dieser Kälber alleine durch einen Ausgleich des Flüssigkeitsdefizits gerettet werden können. Dies kann mehr oder weniger schwierig sein, da Kälber durch Durchfall extrem viel Flüssigkeit verlieren können.

Wie erkennen Sie, ob das Durchfallkalb einen Flüssigkeitsausgleich (Rehydratation) durch Elektrolytlösungen braucht.

Hier finden Sie Tipps zum Vorgehen:

  1. Stecken Sie dem Kalb zwei Finger ins Maul, um zu sehen, ob es daran saugt. Wenn es noch einen Saugreflex hat, ist der Austrocknungsgrad wahrscheinlich noch gering und es ist ausreichend, wenn Sie ihm eine Elektrolytlösung verabreichen, um die Dehydration auszugleichen.

  2. Ziehen Sie eine Hautfalte am Hals des Kalbes und achten Sie auf die Zeit, die vergeht, bis diese Hautfalte wieder völlig verstreicht. Bei einem gesunden Kalb ist diese nach 1-2 Sekunden wieder verschwunden. Dauert das Verstreichen der Hautfalte 3-5 Sekunden, dann ist das Kalb leicht ausgetrocknet und muss mit einer oralen Flüssigkeitstherapie behandelt werden. Das Kalb sollte einem Tierarzt vorgestellt werden und die orale Flüssigkeitstherapie mit einer Dauertropfinfusion kombiniert werden, wenn die Hautfalte 5-7 Sekunden bestehen bleibt, was für eine mittelgradige Austrocknung spricht. Bei einer Dauer von mehr als 8 Sekunden, ist das Kalb hochgradig ausgetrocknet und muss auf jeden Fall unverzüglich tierärztlich versorgt werden, um eine Dauertropfinfusion erhalten.

  3. Bei einer sehr starken Austrocknung kann das Kalb außerdem nicht mehr stehen und die Augen sind tief eingesunken. Die Größe des Abstands zwischen Augeninnenwinkel und Augapfel gibt einen Hinweis, wie stark der Austrocknungsgrad des Kalbes ist. Bei einem gesunden Kalb ist dieser Abstand 1-2 mm, bei einem hochgradig ausgetrockneten Kalb mit Durchfall kann er bis zu 10 mm betragen (siehe rote Linie in dem Bild unten). Auch bei diesen Anzeichen muss der Tierarzt hinzugezogen werden und das Kalb mit einer Dauertropfinfusion versorgen. Auch hier ist es sinnvoll zusätzlich oder sobald das Kalb wieder säuft eine Elektrolytlösung zusätzlich zur Milch anzubieten.
Kälberdurchfall - die verkannte Gefahr_Auge

Wie das Tränkemanagement mit Elektrolytlösungen aussehen sollte

  1. Je früher Sie mit dem Flüssigkeitsausgleich beginnen, desto besser sind die Heilungschancen!

  2. Sobald erste Anzeichen von Durchfall auftreten, sollten Sie dem Kalb zwei bis dreimal täglich 2 Liter Elektrolyttränke zusätzlich zur Milch anbieten.

  3. Ergänzen Sie die Milchtränke so lange mit einer zusätzlichen Elektrolytlösung bis der Durchfall vollkommen weg ist und die Kotkonsistenz wieder völlig normal ist, denn so lange besteht die Gefahr eines zu hohen Flüssigkeitsverlustes.

  4. Wählen Sie eine Elektrolytlösung, die eine gute Rehydration gewährleistet und die Verdauung des Kalbes fördert. 

Jeder einzelne Verlust eines Kalbes ist schmerzhaft. Ganz zu schweigen von den Tierarztkosten und dem Mehraufwand an Arbeitszeit und Nerven, den ein erkranktes Kalb kostet. Lassen Sie Kälberdurchfall nicht zum Bestandsproblem werden. Mit den oben genannten Tipps und einem frühen Eingreifen bekommen Sie erkrankte Durchfallkälber schnell wieder gesund!

Lesen Sie hier auch unsere anderen Artikel zum Thema Kälberdurchfall!